Die Beanie Mütze

Für jedes Wetter gerüstet: Die Beanie Mütze

 

Die Kopfbedeckung wird längst nicht mehr für rein praktische Zwecke eingesetzt.
Viel mehr sind Hüte, Mützen und Caps zu modischen Accessoires gewandelt, die von den Trägern gekonnt in Szene gesetzt werden.
Und eine dieser Kopfbedeckungen feiert in den letzten Jahren eine Mode- Renaissance – die Rede ist von der Beanie Mütze.

 

Die Beanie Mütze, im Volksmund auch Schlumpfmütze genannt, besteht meist aus Baumwolle oder Fleece und erinnert an die bekannte Pudelmütze,
nur fehlt hier der charakteristische Bommel. Der Name Beanie kommt aus dem Englischen und bedeutet etwa so viel wie Bohne,
was im englischsprachigen Raum ein Synonym für den Kopf ist. In der deutschen Sprache vergleichbar mit Birne.

 

Wie Du in unserem Shenky-Shop sehen kannst, gibt es unterschiedliche Varianten dieser Mützenform.
Es gibt Long-Beanies, Flap-Beanies , Beanies mit Aufdruck und welche mit aufwendigen Strass-Steinen.
Und diese große Vielfalt hat auch einen Grund, schließlich sind diese Mützen nicht nur für kalte Wintertage gedacht.
Ein Light Beanie zum Beispiel besteht aus einem leichten Fleece-Stoff und wertet jedes sommerliche Outfit modisch auf.
Woher die Beanie kommt und wie sie Dir als modisches Accessoire dienen kann, erfährst Du hier.

 

Von der Arbeitermütze zum Unisex-Accessoire

 

Heute ist eine Beanie-Mütze sowohl bei Männern, als auch bei Frauen angesagt. Doch das war nicht immer so.
Die Ursprünge hat diese Mütze in der Arbeiterbewegung. Dort wurde sie von den Männern getragen und die Funktion war eine rein praktische.
Die Mütze sollte verhindern, dass den Arbeitern die Haare ins Gesicht rutschten. Außerdem war vorne ein kleiner Sonnenschirm montiert,
der zusätzlich die Arbeitskräfte vor Sonneneinstrahlung schützten sollte.

 

Mitte des 20. Jahrhunderts wurden dann die Beanie-Mützen dann bei Kindern beliebt.
Diese hatte dann einen Propeller auf dem Kopf. Ein bekanntes Beispiel ist der Film „Die kleinen Strolche“,
in dem mindestens ein Kinderdarsteller so eine Beanie trägt.

 

Später wurde die Skateboard- und Snowboard-Szene auf dieses Accessoire aufmerksam
und so wurde die Beanie-Mütze fester Bestandteil der Streetwear-Kultur. Inspiriert durch diese Bewegung fand man Beanies oft in Hip-Hop und Rap Videos wieder.
Hier wurden sie locker auf den Kopf gesetzt und die Mützen zierten breite Logos oder ein provokanter Slogan.

Und so bekam die Beanie-Mütze ihren festen Stammplatz in der heutigen Pop-Kultur, wo sie von einer breiten Masse getragen wird.
Egal, ob eng anliegen über den Ohren locker nach hinten hängend – Die Beanie Mütze ist kaum wegzudenken aus unserem modischen Alltag.

 

Wie trägt man eine Beanie richtig?

 

Eine Ursache, wieso die Beanie so beliebt ist, ist wohl die Tatsache, dass die Mütze vielseitig einsetzbar ist.
Man kann sie nicht nur problemlos mit verschiedenen Kleidungstücken und Stilen kombinieren, sie lässt sich auch auf verschiedene Weisen tragen.
Hier haben wir für Dich die fünf besten Möglichkeiten, eine Beanie zu tragen:

 

Der Standard

Hier trägst Du die Beanie wie ein ganz normale Mütze ohne sie zusätzlich umzukrempeln oder ähnliches.
Setzte Sie ganz normal auf, so dass Deine Ohren bedeckt sind und die Vorderseite sollte über deinen Augenbrauen sein.
Die Haare kannst Du entweder unter die Mütze verstecken oder sie ein wenig herausgucken lassen.

 

Der David Beckcham

Hier ist der Fußballstar David Beckham der Vorreiter. Aber wenn man ehrlich ist, sind vielleicht auch die Schlümpfe die wirklichen Vorreiter dieser Tragemöglichkeit.
Ziehe dabei das Beanie so weit wie möglich nach hinten, sodass ein Teil des Stoffs locker nach hinten hängt. Vorne sollten Deine Haare herausgucken.
Bei hellen Haaren, kannst Du eine dunkle Beanie wählen und bei dunklen Haaren demensprechend eine helle.

 

Der Robin-Hood

Bei dieser Variante krempelst Du im hinteren Bereich des Beanies um, lässt den vorderen Bereich jedoch so, wie er ist.
Das obere Drittel der Ohren sollte bedeckt bleiben. Ideal für ein urbanes Robin-Hood Abenteuer.

 

Der Fischer

Der Klassiker auf dem Fischkutter und mittlerweile auch in den Hipster-Hochburgen Deutschlands.
Kremple Dein Beanie zwei Mal um, sodass er nur deinen Hinterkopf bedeckt.
Die Ohren sind größtenteils frei, lediglich die Spitze wird vom Beanie bedeckt.
Da man große Teile Deiner Haare sehen kann, solltest Du hier besonders Acht auf Deine Frisur geben.

 

Der High-Top

Die Beanie einmal umkrempeln und sie so hoch wie möglich tragen, sodass Deine Ohren komplett frei bleiben.
Da der hintere Teil des Beanies aufrecht steht, solltest Du darauf achten, dass dieser auch gerade sitzt.
Wie „Der Fischer“ ist auch diese Tragemöglichkeit eher für den Sommer gedacht, da Stirn und Ohren nicht bedeckt sind.

 

 

Kombinationswunder Beanie

 

Im Shenky-Shop findest Du einfarbige Beanie-Mützen genau so wie Mützen mit Motiven und Strass-Steinen in verschiedenen Farben.
Du kannst Deine Beanie passend zu Deinem Outfit aussuchen.
Dabei stehen Dir sowohl Standard-Farben wie grau, schwarz und rot zur Verfügung, als auch extravagantere Farben wie Neongrün, Türkis, Lachsfarben oder Pink.

 

Welche Farbe Du auswählst, hängt von deinem Style ab. Du kannst eine Beanie problemlos mit den meisten Streetwear-Outfits kombinieren.
Eine lockere Jeans, weiße Sneaker und eine dunkle Bubble Hooded Weste wird mit einer dunklen Beanie aufgewertet
und ergibt so eine stimmige Gesamtkomposition. Für heiße Sommertage kannst Du eine Cargo Shorts mit einem Tanktop
und einer Jersey Beanie kombinieren. Durch das Tragen einer Mütze im Sommer, kannst Du modisch auffallen und beweist so ein Auge fürs Detail.
Solltest Du Mal wieder mit eisigen Temperaturen kämpfen, kannst Du zum Beispiel unsere Spray Dye Expedition Jacket perfekt mit einer Norwegian Beanie
kombinieren. Diese Variante der Beanie ist mit ihren langen „Zöpfen“ von den Norwegern inspiriert. So hast Du nicht nur warme Ohren in kalten Wintertagen,
sondern auch einen ganz individuellen Style. Die Norwegian-Beanie ist vor allem auf der Skipiste ein heißer Hingucker und ein praktisches Zubehör.

 

Back to the Roots – um auch Mal die ursprüngliche Funktion der Beanies zu nutzen,
kannst Du Deine Beanie auch ideal zum Sport anziehen. Kombiniere eine Rasta Sweatshorts mit einem weißen Tanktop und eine BESTE Beanie.
So stören Deine Haare nicht beim Baskenball und Du hast eine freie Wurfbahn.

Wie bereits erwähnt, sind die Zeiten, wo Beanies nur den Männern vorbehalten waren, längst vorbei.
Heute gehören die Schlupfmützen zu den Stamm-Accessoires und sind Pflichtprogramm für jeden Kleiderschrank.
Und auch für die Damenwelt lässt sich das Beanie ideal mit unterschiedlichen Komponenten kombinieren.
Trage zum Beispiel eine Ladies High Waist Denim Skinny Shorts mit einem Yarn Sweater und einer dunklen Jersey Beanie.
Mit einer einfachen Jeans und einer dezenten Jeans-Weste kann eine bunte Beanie das zentrale Element in deinem Outfit bilden und schrille Akzente setzten.
Ein passender Lippenstift, der mit der Farbe des Beanies harmoniert vollendet Deinen Look. Die Kombinationsmöglichkeiten finden hier kein Ende.
Eine Leggins, ein bauchfreies Top und eine Long Beanie in der Farbe der Leggins ist ebenfalls möglich und besticht durch seine harmonische Wirkung.

 

Das Musikvideo des populären Musikers Cro Easy hat in Deutschland einen regelrechten Beanie-Boom bei jungen Frauen ausgelöst.
Im Video tragen die Protagonisten weite Beanies mit großer Beschriftung. Ein Logo oder ein Slogan. Trotz Sommer handelte es sich nicht um Light Beanies.
Eine Jeans-Hotpants, eine weites weißes Tanktop und eine Beanie, die beide Ohren verdeckt ist wohl die beliebteste Kombination in den letzten Jahren gewesen.

 

Aber auch in kälteren Tagen, ist die Mütze nicht nur ein schickes Accessoire, sondern erfüllt auch seine eigentliche Aufgabe: Schütz den Träger vor Wind und Kälte.
Kombiniere einen Wollmantel mit einem Schal und einer Beanie. Achte hierbei besonders,
dass die Mütze und der Mantel dieselbe Farbe haben oder zumindest farblich harmonieren.

 

Wie Du siehst kannst Du Dich in diesem Bereich kreativ so richtig austoben.
Eine Beanie lässt sich mit fast allem kombinieren und es gibt nur wenige Dinge, die Du beachten solltest.

 

Fazit

 

Das Beanie hat sich von einer schlichten Arbeitermütze zu einem modernen Accessoire gemausert und gehört in jeden Kleiderschrank.
Egal ob Mann oder Frau. Die Beanie lässt sich ideal kombinieren und wertet jedes Outfit auf.
Mit viel Liebe zum Detail kann man mit einer Beanie einen individuellen Look kreieren.

Klick Dich durch unseren Shenky-Shop und such Dir die passende Beanie aus.
Entscheide dich zwischen Basic-, Flap- und Long-Beanies in den unterschiedlichen Farben, um Deinen Look den letzten, finalen Schliff zu geben.

Nach Oben